Sprungziele
Inhalt

Schulsozialarbeit

Die Insel

Die Insel befindet sich im Schulgebäude und kann von allen Kindern aufgesucht werden. Sie ist täglich begleitend zum Schulunterricht besetzt.

Schulsozialarbeit versteht sich als ein professionelles, sozialpädagogisches Angebot, das durch verbindlich vereinbarte und gleichberechtigte Kooperation von Jugendhilfe und Schule dauerhaft im Schulalltag verankert ist.

Die Schulsozialarbeit kümmert sich gezielt um die Kinder, die in ihrer persönlichen Entwicklung gefährdet, sozial ausgegrenzt und benachteiligt sind. Über individuelle Hilfsangebote soll diesen Schülern geholfen werden. In Krisen sollen gemeinsam mit den Lehrkräften Lösungen gefunden werden, auch unter Einbezug der Eltern und weiteren Beteiligten. Wichtig ist, dass alle das gleiche Ziel verfolgen. Im Allgemeinen sorgt die Schulsozialarbeit neben der Stärkung des einzelnen Schülers im Gesamtblick für ein gutes Schulklima. Denn nur im Rahmen eines guten Schulklimas können unsere Schule lernen und sich positiv entwickeln.

Die Angebote der Insel werden stetig dem tatsächlichen Bedarf angepasst und ständig optimiert.

Sozialer Trainingsraum

An jede Klassenlehrerin und Klassenlehrer werden eine rote und eine grüne Karte ausgegeben. Bei Streitvorfällen, die der unmittelbaren Klärung bedürfen, können die betroffenen Kinder mit der grünen Karte die Insel aufsuchen, um diesen zu klären (Insel als Raum der Konfliktschlichtung). Weiterhin kommt die grüne Karte zu Einsatz, wenn ein Kind aufgrund seiner momentanen Gemütsverfassung nicht am Unterricht teilnehmen kann (Insel als Wohlfühlraum).

Die rote Karte ist vergleichbar mit einem Platzverweis. Nach vorhergegangener Verwarnung wird die rote Karte gezeigt (Insel als Reaktion auf unerwünschtes Verhalten).

Verschiedene Projekte werden in der Insel für die Kinder angeboten. Hierzu zählen unter anderem:

    • Gemeinsames Fußballspielen in der großen Pause
    • Gemeinsames Schülerfrühstück
    • Einzelgespräche
    • Klasseninterne Trainingsprogramme
nach oben zurück